Ensemble New Babylon

Events

Anamorphosis_öffentliche Probe

  • Datum: 01/06/2015
  • Zeit: 14:00
  • Adresse: Sedanstr. 12, 28201 Bremen
  • Ort: Kulturzentrum KUNZ

ENSEMBLE NEW BABYLON ZUM ANFASSEN

Eine öffentliche Probe des Stücks Anamorphosis II (-Polymorphia) (2002/03) für Flöte (+ Bassflöte), Oboe, Klarinette (+ Bassklarinette), Geige, Bratsche, Cello, Klavier und Schlagzeug von Michael Quell (*1960) und Diskussionsrunde mit dem Komponisten Michael Quell, dem Dirigenten René Gulikers und den Musikern des Ensembles.

Montag 1. Juni 2015, 14:00 Uhr
Kulturzentrum KUNZ, Sedanstr. 12, 28201 Bremen (Linie 4 bis Rotes-Kreuz-Krankenhaus)
Dauer der Veranstaltung: 70 bis 90 Minuten
Eintritt frei.

Am 2. Juni 2015 um 19:30 Uhr findet das Konzert „Anamorphosis“ im Sendesaal Bremen statt. Das Ensemble wird ein Programm mit deutschen und polnischen Komponisten aufführen, mit Werken von Michael Quell, Art-Oliver Simon, Alexander Müller, Jagoda Szmytka, Mateusz Riczek und Katarzyna Szwed. Im Anschluss folgt eine Tournee mit Konzerten in Fulda, Berlin, Slubice (Polen) und Breslau (Polen). Als einführende Veranstaltung lädt das Ensemble am 1. Juni um 14 Uhr zu einer öffentlichen Probe im Kulturzentrum KUNZ, dem aktuellen Probenort des Ensembles, ein.

Als Hauptwerk wird das Stück Anamorphosis II (-Polymorphia) von Michael Quell gespielt und geprobt, unter der musikalischen Leitung von René Gulikers. Der Komponist wird selbst anwesend sein und mit ein paar einführenden Worten sein Stück präsentieren. Das Stück ist für Ensemble in unterschiedlichen Raumkonstellationen komponiert, so dass die Musiker während der Performance durch den Saal wandern und neue Spielpositionen im Raum einnehmen. Das Stück beinhaltet besonders viele erweiterte Spieltechnicken der Neuen Musik, die dem Publikum in dieser Probe nahegebracht werden. “Warum da ein Flaggeolett des Klaviers? Und was ist das überhaupt!?” “Was ist ein Multiphonic (Mehrklang)? Und wie spielt die Oboe das?” “Woher kommt der komische Klang in der Flöte?” “Welche Spieltechniken nutzt die Cellistin mit ihrem Bogen?” Diese und mehr Fragen dürfen und sollen in dieser Probe gestellt werden. Zu entdecken sind auch die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen einer Neue-Musik Probe und einer klassischen Probensituation. Die Neue Musik bietet dem Musiker und Zuhörer etwas ganz Besonderes: die Möglichkeit im direkten Kontakt mit dem Komponisten zu arbeiten, so dass Fragen über Notation, Interpretation und Bedeutung der Werke beantwortet werden können. Besonders reizvoll ist es daher, dass Michael Quell vor Ort alle Fragen zu seinem Stück beantworten kann.

BESETZUNG
Flöte – Erik Drescher
Oboe – Benjamin Fischer
Klarinette – Sebastian Wendt
Klavier – Daria-Karmina Iossifova
Schlagzeug – Johannes von Buttlar
Violine – Benedikt Bindewald
Viola – Hannah Craib
Violoncello – Lynda Anne Cortis
Dirigent – René Gulikers

Konzerttermine:
06.06. BREMEN (Sendesaal)
03.06. FULDA (Aula der alten Universität)
04.06. SLUBICE (Polen)
05.06. BERLIN (Festival OaarWurm)
07.06. WROCLAW/BRESLAU (Polen)